Duerre Wand 5. November 2017

Mit Judith und Flora vom Gasthof Apfelbauer über Tuft und Wegscheid zum Hof Tiefenbach und von dort auf den Plattenstein zur Gauermannhütte zur Einkehr. Weiter über den Katharinenschlag nch Südwesten die Dürre Wand entlang bis zur Abzweigung ins Blättertal. Dort links hinab und über Am Wald zurück hinab nach Wegscheid und wieder zurück zum Parkplatz beim Gasthof.

Gahns Sauruessel 4. November 2017

Mit Flora von Schneedörfl auf Forst- und Wanderwegen auf den Saurüssel zur Aussicht. Weiter zur Gipfelwiese und zum Ansitz. Auf Forstwegen zur Bodenwiese und vorbei bei der Waldburgangerhütte hinunter zur Jubiläumsaussicht. Rechts auf der Forststraße zur Jagdhütte und am markierten Weg wieder hinunter nach Schneedörfl. Start: 11:45, Insgesamt 4 h 30 min unterwegs, 850 Höhenmeter und etwa 13 km Weglänge.

Polster 26. Oktober 2017

Vom Parkplatz beim alten Lift am Präbichl über den Knappensteig bis zur Schipiste, dann links hinauf zur Liftstation und weiter, bei der Polsterhütte vorbei, auf den Gipfel des Polsters (1910m). Abstieg zum Hirscheggsattel und rechts abwärts zur Leobner Hütte. Nach der Einkehr am Knappensteig durch das Polsterkar zurück zur Schipiste und diese entlang wieder hinab zum Parkplatz.

Foelzstein Foelzkogel 15. Oktober 2017

Mit Judith und Flora vom Parkplatz bei der Fölzklamm in den Mitterbachgraben und weiter zum Mitterbachboden. Hoch zur Jagdhütte beim Höllgraben und über den Brennsattel auf das Zirbeneck. Am Waschenriegel hinauf und auf den Fölzstein. Nach der Gipfelrast auf den Fölzkogel, wieder zurück und hinab zur Fölzalm. Nach der Einkehr über Fölzriegel und Schwabenbartl zurück zum Parkplatz.

Hochegg 8. Oktober 2017

Mit Judith und Flora von Hochegg vorbei bei der Heilstätte Grimmenstein nach Norden und hinunter in einen Graben. Jenseits hinauf zur Straße und in westliche Richtung nach Eben. Wieter die Straße entlang nach Süden udnd kurz vor Himberg rechts ab und auf den Hollabrunner Riegel. in südwestliche Richtung zurück nach Hochegg. Start um 10:15, insgesamt 2 h 30 min unterwegs, ungefähr 450 Höhenmeter und etwa 10 km Weglänge.

Tuerkensturz und Stanghof 1. Oktober 2017

Mit Judith und Flora von Seebenstein in südliche Richtung hinauf und zur Ruine Türkensturz. Nach Osten weiter hinab in den Graben, jenseits hinauf zur Straße und nach Weingart. Weiter in östliche Richtung und zum Stanghof. Von dort nach Norden und vorbei bei Arzberg hinunter nach Schiltern. Rechts auf den Wanderweg zurück nach Seebenstein. Start um 10:15, insgesamt 7 h 15 min unterwegs, ungefähr 600 Höhenmeter und etwa 15 km Weglänge.

Hochstuhl 22. September 2017

Mit Judith und Flora vom Valvasorjev dom zunächste im Wald nach Osten. Bald bei einer Abzweigung links ab und in Kehren, bald steiler werdend, höher. Nach der Waldgrenze bei einer Aussichtskanzel vorbei und hinauf bis zum Beginn der Rinne zwischen Hochstuhl (Stol) und Mali Stol (Kleinstuhl). Dort nach Rechts und über einen Rücken hoch zur Hütte Presernova koca na Stolu. Über den Kleinstuhl weiter, hinab in die Mulde und auf den Gipfel des Hochstuhls (Stol, 2236m).

Dreilaendereck 21. September 2017

Mit Judith und Flora von der ehemaligen Finanzwachtkaserne am Ratschacher Sattel zunächst zur Kapelle Madodda della Neve (Maria im Schnee, 1277 m). Von dort zunächst am Fahrweg und später am Steig hinauf auf das Dreiländereck (früher Pec, Monte Forno und Ofen genannt) 1509m. Weiter zur Bergstation des Sessellifts am Taubenkogel und hinunter zur Dreiländereck-Hütte zur Einkehr. Danach unter der Hütte auf einen Waldweg und dort hinunter nach Süden.

Babji Zob 20. September 2017

Mit Judith und Flora von unserem Quartier in Dindol bei Bled nach Süden und über Selo weiter um den Hom nach Kupljenik. Bei der Kirche vorbei und links in Kehren hinauf und über die Alm Planina Prihod auf den Baji Zob zum Aussichtspunkt. Weiter südlich zum höchsten Punkt und über die Planina Ricman in südöstliche Richtung zu einer Forststraße. Auf dieser im Bogen nach Norden östlich auf den Tolsti vrh (883m).

Pokljuka-Klamm 18. September 2017

Mit Judith und Flora vom Parkplatz in die Klamm dem deutlich sichtbaren Weg entlang. Bei einem Wegweiser links weiter. Über eine kurze Stufe erreicht man die eine offene, von Felsen umgebene Fläche mit Rastplatz. Links hinauf und über eine Treppe auf einen in den Felsen verankerten Steg. An der Wand entlang und auf einer weiteren Treppe scheinbar in den Fels hinein und durch die engste Stelle.

Vintgar-Klamm 18. September 2017

Mit Judith und Flora vom Parkplatz beim Friedhof in Blejska Dobrava zum unteren Schluchtende und zunächst rechts zum Wasserfall Slap Sum. Zurück und über Stufen zum Eingang. Von dort immer am Weg und auf in den Felsen verankerten Stegen den Wildbach entlang höher bis zum Ausgang. Über einen Parkplatz und dann links (nordöstlich) hoch und rund um den Berg Hom wieder zurück zum Klammeingang und von dort am Hinweg zurück zum Parkplatz.

Bled Dobra Gora 17. September 2017

Wieder einmal eine Regenrunde mit Flora. Von unserem Quartier in Dindol bei Bled in Richtung Süden und rechts ab auf den Dobra Gora (\"Guter Berg\") bis uns erste Blitze und Donner ermahnen, wieder zurückzugehen. Start um 13:55, insgesamt 45 min unterwegs, ungefähr 150 Höhenmeter und etwa 3km Weglänge.

Wocheiner See und Savica-Wasserfall 14. September 2017

Mit Judith und Flora von Ribcev Laz in nördliche Richtung und dann immer am Nordufer des Sees entlang bis in den nordwestlichen Seewinkel nach Ukanc. Dort am markierten Weg bis zum Savica-Haus hinauf und über Stufen zum unteren Ende des Wasserfalls Slap Savica. Wieder zurück zum Savica-Haus und auf der Straße und am Wanderweg hinunter ans Seeufer bei Ukanc. Von dort am Südufer des Sees in östliche Richtung zurück nach Ribcev Laz.

Hahnkogel und Kahlkogel 13. September 2017

Mit Judith und Flora von Friedhof in Planina pod Golico teils weglos und auf Forststraßen zur Jeseniska planica (Asslinger Alm) hinauf. Nach Umgehung der Almweide zu einem Wegweiser und weiter hinauf in den Rosenbachsattel (Rosca). Von dort über den Südwestkamm auf den Klek (Hahnkogel) - 1753m. Ostseitig hinunter bis zu den Latschen und dort rechts (südseitig) über Wiesen zum markierten Weg, der in den Eckele-Sattel (Jekljevo sedlo) führt.

Bled Straza 12. September 2017

Eine Regenrunde mit Flora auf den Hausberg. Von unserem Quartier auf den Straza bei Bled zum Waldseilpark, zur Schipiste und zu den Aussichtspunkten. Vorbei beim Denkmal für Arnold Rikli und wieder zurück zu unserem Quartier. Start um 13:20, insgesamt 1 h 45 min unterwegs, ungefähr 160 Höhenmeter und etwa 4 km Weglänge.

Bled Seerunde 11. September 2017

Ein etwas nasser Urlaubsauftakt in Slowenien: Eine Seerunde muss sein. Mit Judith und Flora nach dem Regen vom Ortszentrum in Bled im Uhrzeigersinn einmal rund um den Bleder See (auch Veldeser See, slowenisch Blejsko jezero) herum. Start um 16:00, insgesamt 2 h 45 min unterwegs, ungefähr 6 km Weglänge und etwa 70 Höhenmeter.

Baumgartenkoepfl 9. September 2017

Mit Flora vom Waldparkplatz Prama auf der Regalmstrasse vorbei bei der Tannbichlkapelle höher und dann links in Richtung Wochenbrunneralm. Bei der Kurve vor der Alm auf den Gildensteig und dort hinauf bis zum querenden mittleren Höhenweg. Auf diesem nordwestlich zur Gaudeamushütte. Hinter der Hütte höher. Bald schwenkt der Weg nach links (Südosten) und führt hinauf zum Baumgartenköpfl (auch Brennender Palven genannt).

Scheffauer 8. September 2017

Vom Hintersteinersee über die Walleralm aufs Hochegg und mit Höhenverlust weiter zur Kaindlhütte. Von dort auf die Nord/Westwand zu und höher, zuletzt über Schotter links hinauf zum Einstieg des Widauersteigs. Am Steig hinauf (Klettersteig A/B, aber auch viel ungesichertes Gelände) und in einen Sattel. Von dort rechts in 10 min zum Gipfel des Scheffauers (2111m). Zurück zum Sattel, Dohlenfütterung und dann südseitiger Abstieg.

Schneeberg Brandmauer und Stadelwandgraben 27. August 2017

ÖGV Führungstour. Mit einer netten Gruppe von Kaiserbrunn in den Krumbachgraben umd am alten Steig auf die Brandmauer. Rund um den Hochgang in Richtung Stadelwandsattel und im Stadelwandgraben hinunter zur Höllentalstraße. Die Straße entlang wieder zurück nach Kaiserbrunn. Start um 7:50, insgesamt 4 h 10 min unterwegs, ungefähr 60 Höhenmeter und etwa 9 km Weglänge.

Rax Grosses Wolfstal und Staudengraben 26. August 2017

Von Kaiserbrunn zunächst dem Weg zur Brandschneide folgend in den Wald, dann am Forstweg weiter und immer geradeaus ins Große Wolfstal. Auf einer Leiter über eine erste Steilstufe, an einigen Geröllhalden vorbei, Steinmänner weisen den Weg. Eine zweite Steilstufe wird rechts umgangen, zuletzt in einen schönen Kessel. Rechts entlang einer Rinne hinauf und flacher weiter bis zum Wanderweg und auf diesem zum Ottohaus .

Rax Wildfaehrte und Gamsecksteig 15. August 2017

Von Hinternasswald in das Reisstal und über die Forststraße auf den Rehboden. Weiter in Richtung Habsburghaus bis rechts der Weg zu Wildfährte und Bärenlochsteig abzweigt. Dort hinauf in einen Felskessel, über Schutt zum Wandfuß und durch eine Rinne hoch zum Einstieg. Mit Sicherungen um einen Turm herum, in eine Scharte hinab und jenseits hinauf bis nach Links der Bärenlochsteig anzweigt.

Hohe Wand Naturfreundesteig Kleine Klause 13. August 2017

Von Dürnbach den Markierungen folgend in den Wald und hinauf zum Einstieg in die Kleine Klause. Über drei Felsstufen hinauf ins flachere Gelände und weiter auf die Hochfläche bis zur Straße. Dieser rechts folgend, bald aber rechts ab und hinauf zum Aussichtsturm. Beim Wildgehege vorbei weiter in südwestliche Richtung bis zur Abzweigung nach Scheuchenstein. Dort rechts hinab und über die Höh zurück hinab nach Dürnbach.

Unterberg 12. August 2017

Mit Flora von Rainbach in den Miragraben und bei einer Abzweigung vor einer Lichtung rechts hinauf auf eine Anhöhe. Der Straße nach Nordwesten folgen und über die Wiese hinauf zu einem Jagdsitz. Dort in den Wald und am Weg zur Kapelle Maria Einsiedl. Über den Hang nach Norden und hinauf zum Gipfelkreuz. Von dort den Kamm entlang nach Westen zum Blochboden, dort südlich hinab zu einer Almhütte.

Flatzer Wand 5. August 2017

Eine Runde auf der Flatzer Wand. Mit Flora auf Forstwegen von der Abzweigung zwischen Flatz und Reith in den Wald und in einer schönen Runde bis zum Naturfreundehaus. Von dort weiter die Felswände entlang nach Osten und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Start um 14:20, insgesamt 2 h 25 min unterwegs, etwa 8,8 km Weglänge und ungefähr 330 Höhenmeter.

Schneeberg Laerchkogelgrat 30. Juli 2017

Mit Judith und Flora vom Weichtalhaus zunächst am Jagdsteig in Richtung Kaisersitz. Bei einer Rinne rechts ab und über eine felsige Stelle auf einen Rücken. Links weiter den Rücken entlang, der sich immer mehr zum felsigen Grat ausformt. Den Grat entlang höher (Leichte Kletterstellen bis 1+), über den Lärchkogel (Baumskelett), durch eine Scharte, und zuletzt im Wald hinauf zum Südlichen Grafensteig. Auf diesem zur Kientalerhütte zur Einkehr.

Goesing 23. Juli 2017

Mit Flora von der Kirche in Sieding zunächst die Straße entlang talauswärts bis zur Abzweigung zur Warmen Lucken. Dort hinauf, zur Höhle und weiter aufwärts bis auf 700m Höhe. Dort links (nordwestlich) auf Wegspuren zur Nase. Abstieg am Hoyos-Steig in Richtung Stixenstein und die Sierning entlang zurück nach Sieding. Start um 11:50, insgesamt 2 h 50 min unterwegs, etwa 7,5 km Weglänge und ungefähr 320 Höhenmeter.

Schneeberg Novembergrat 16. Juli 2017

ÖGV-Führungstour. Mit einer sehr netten Gruppe von Schneebergdörfl ins Schrattental und weiter in den Schneidergraben. Bei einer Forststraße rechts ab und auf eine Jagdsteig in die Krumme Ries bis zum Nördlichen Grafensteig. In östliche Richtung zur Sitzstatt und dort rechts hinauf. Über den Novembergrat auf das Schneeberg-Plateau und weiter auf den Waxriegel. Abstieg die Bahntrasse entlang zur Station Baumgartner zur Einkehr.

Engadin Tag 6 Munt Pers 9. Juli 2017

Letzter Tag in der Schweiz. Von der Bergstation Diavolezza in nordwestliche Richtung den Kamm entlang, dann rund um den Vorgipfel und zuletzt die Kante entlang auf den Munt Pers (3206m). Abstieg am Aufstiegsweg. Start um 9:00, insgesamt 2 h unterwegs, ungefähr 2,5 km Weglänge und insgesamt etwa 300 Höhenmeter.

Engadin Tag 5 Piz Trovat und Sass Queder 8. Juli 2017

Piz Trovat Klettesteig I (C): Von der Bergstation Diavolezza mit etwas Höhenverlust zum Einstieg und hoch zur \"Fotoschlucht\" mit der Seilbrücke, welche die Schlucht quert. Nach der Schlucht zuerst vertikal etwas ausgesetzt, dann sanfter weiter zum Gipfel des Piz Trovat (3145m) mit dem Traumpanorama. Am Rückweg besuchen wir noch den Sass Queder (3065m). Start um 12:00, insgesamt 3 h unterwegs. Ungefähr 2,5 km Weglänge und insgesamt etwa 300 Höhenmeter.

Engadin Tag 4 Piz Kesch 7. Juli 2017

Von der Chamanna d Es-cha auf markiertem Steig hoch zum Moränenwall, dann weiter über Blockwerk zu einem Sattel beim Punkt 2935. Über Schutt und drei Schneefelder zur steilen Rinne, welche in die Porta d Es-cha hinaufführt. Jenseits hinab auf den Gletscher. Nach Westen über den Gletscher hinauf zu einen Sattel unterhalb des NO-Grats. Im Schutt weiter und am Grat (Stellen III) hinauf zum Gipfel. Abstieg auf der selben Route. Start um 5:45, insgesamt 6 h 45 min.

Engadin Tag 3 Chamanna d Es-cha Huettenzustieg 6. Juli 2017

Engadin dritter Tag: Vom Parkplatz am Albulapass am markierten Weg über die Fuorcia Gualdauna zur Hütte Chamanna d Es-cha (2593m). Am Nachmittag noch auf den Muot Ot und hinauf zum Punkt 2807. Start um 11:00, insgesamt 5 h, ungefähr 6,5 km Weglänge und etwa 600 Höhenmeter.

Engadin Tag 2 Piz Linard 5. Juli 2017

Von der Hütte am markierten Weg nach Norden zum kleinen Bergsee 'Lai da Gliems'. Bald danach verlässt man den markierten Weg. Leicht ansteigend nach Westen, wo die Schotterrinne beginnt. Diese nach etwa 70 Hm nach rechts auf ein Band verlassen. Hinter einem Absatz erreicht man in kurzer Kletterei (I-II) das untere Ende eines großen Geröllfeldes. Durch dieses führen gut sichtbare Wegspuren in Serpentinen zunächst gerade hinauf.

Engadin Tag 1 Chamanna dal Linard Huettenzustieg 4. Juli 2017

Engadin erster Tag: Vom kleinen Parkplatz in Lavin auf Forststraßen und Wanderwegen über 'Plan da Buegl' zur Hütte Chamanna dal Linard (2327m). Start um 16:00, insgesamt 2 h 30 min. Ungefähr 3,5 km Weglänge und insgesamt etwa 900 Höhenmeter.

Hoher Lindkogel Beethovengrat 2. Juli 2017

Mit Judith und Flora vom Parkplatz bei der Cholerakapelle zum Beethovenstein und dort auf den felsigen Grat. Am Grat höher, dann flacher und durch einen Graben weiter. Zuletzt am Brennersteig und auf der Straße auf den Hohen Lindkogel. Nach der Einkehr auf Forstwegen und auch unmarkiert wieder hinunter ins Helenental und zurück zum Parkplatz. Start um 11:20, insgesamt 4 h 20 min. Ungefähr 8,5 km Weglänge und insgesamt etwa 650 Höhenmeter.

Schneealpe Windberg 18. Juni 2017

Mit Flora vom Parkplatz Kohlebnerstand die Forststraße bergauf und bald ab auf den Gratweg. Diesen folgend bis zum Jausenplatzerl. Von dort weiter bis zum Farfel. In der Rechtskurve links ab und bei einem Gedenkkreuz zum Plateaurand und diesen entlang zur Gedenktafel beim Karleck. Dort rechts ein Stück den Markierungen folgend, doch bald links ab und zuletzt weglos auf den Windberg (1903m). Abstieg zur Michlbauerhütte und auf der Straße zurück zum Parkplatz.

Falkensteinalm und Lachalpe 17. Juni 2017

Erkundigungen im ehemaligen K.K. Jagdgebiet. Mit Flora von der Falkensteinalm zur 'Kaiserstraße' und auf dieser zum 'Eisernen Törl' hinauf. Vorbei beim Jagdhaus und über Schnittlerwiese und Blühboden zur Lachalm. Hinauf zum kleinen Gipfelkreuz auf der Lachalpe und über Steigerl, Forststraßen und Weiden, immer schön die Kühe umgehend, wieder hinunter zur Falkensteinalm.

Kuhschneeberg Saukogel 11. Juni 2017

Vom Wegscheidhof am Weitwanderweg 06 zunächst bis zur Putzkapelle und über Nesselgraben und Maißkogel zum Fadenweg hinauf. Auf diesem weiter übers Almgatterl bis zum Rettungsschlitten und dort rechts auf den Kuhschneeberg. Den grünen Markierungen folgend über die Sauböden und auf den Saukogel. Weiter den Markierungen folgend hinab in Richtung Vois und zuletzt auf Forstwegen und auch stellenweise weglos zurück zum kleinen Parkplatz beim Wegscheiderhof.

Peilstein 4. Juni 2017

Mit Judith und Flora von Maria Raisenmarkt zunächst in westliche Richtung den Markierungen folgend und bald links hinauf zur Ruine Arnstein. Weiter den Kamm entlang und noch vor dem Peilsteinhaus rechts hinunter und weiter zum Wandfuß. Unter den Felsen entlang höher und zu Peilsteinhaus. Nach einer Rast zum Gipfelkreuz und weiter nach Süden in Richtung Neuhaus. Bei einer Schneise hinunter zu einer Forststraße und dieser folgend nach Holzschlag.

Schneeberg Herminensteig und Emmysteig 28. Mai 2017

Mit Judith und Flora von Schneebergdörfl über den Schwabenhof in das Schrattental und über den unteren Schneidergraben hinauf zum Nördlichen Grafensteig. Am Grafensteig nach Südwesten und bei einem Eck den Rücken entlang weglos höher. Nach dem Zusammentreffen mit dem Oberen Herminensteig auf diesem weiter auf das Plateau hinauf. Auf den Gipfel des Waxriegels und dann am Emmysteig zum Südlichen Grafensteig hinab und zur Haltestelle Baumgartner zur Einkehr.

Gahns Mittagstein Feichtaberg und Eng 27. Mai 2017

Mit Flora vom Friedhof in Haaberg am Jagdsteig hinauf und dann an der Südseite des Feichtaberges entlang nach Westen bis zum Zusammentreffen mit dem Steig auf den Mittagstein. Dort dann hinauf zum Gipfel. Nach einer Rast in östliche Richtung auf den Feichtaberg und von dort zum Naturfreundehaus auf der Knofeleben. Hinab durch Mitterberggraben und durch die Eng bis zum Scheiterplatz und von dort wieder zurück nach Haaberg.

Schloss Stixenstein Asandberg 20. Mai 2017

Mit Flora zunächst vom Naturpark in Sieding hinauf zum Schloß Stixenstein. Weiter auf Güterwegen und zuletzt weglos auf den Asandberg. Südseitig hinunter auf eine Forststraße und durch einen Graben hinab zurück zum Schloß. Am Anstiegsweg wieder hinunter zum kleinen Parkplatz beim Naturpark. Start um 11:30, insgesamt 2 h 15 min unterwegs, etwa 470 Höhenmeter und ungefähr 7,5 km Weglänge.

Lindgrub Waldkapelle 7. Mai 2017

Mit Judith und Flora von Lindgrub in südöstliche Richtung und zur Waldkapelle. Weiter in Richtung Süden und Schwenk nach Westen zum Hartberg. Von dort nach Norden und nach Ramplach. Durch den Ort und beim Schloß vorbei in östliche Richtung mit etwas Wegsuche zurück nach Lindgrub. Start um 11:15, insgesamt 2 h 40 min unterwegs, etwa 250 Höhenmeter und ungefähr 9 km Weglänge.

Schneeberg 6. Mai 2017

Von Schneebergdörfl über den Schwabenhof zum Bergrettungsteig und auf diesem hinauf zum Nördlichen Grafensteig. Ein Stück nach Süden und am Rücken südlich der westlichen Hotelries weglos und steil hinauf zum Berggasthof. Abstieg beim Elisabethkirchlein vorbei hinab zur Station Baumgartner und weiter zum Adolf Kögler Haus. Von dort hinunter in Richtung Mieseltal und auf Forststraßen und weglos zurück zum Schwabenhof.

Grosser Kitzberg 1. Mai 2017

Mit Judith und Flora von Neusiedl zunächst in südliche Richtung hinauf zur Ochsenhöhe. Bei der kleinen Kapelle links ab und den Kamm entlang hinauf auf den Großen Kitzberg. Vom Gipfel weiter zum Rudolf Fordinal Haus und nach einer Rast auf Forstwegen wieder hinab nach Neusiedl zur Einkehr und zurück zum Parkplatz. Abmarsch um 11:00, insgesamt 4 h 40 min unterwegs, etwa 410 Höhenmeter und ungefähr 8 km Weglänge.

Miesenbach Biedermeierrunde 30. April 2017

ÖGV Führungstour: Mit Doris, Katharina, Silvia, Sebastian und Flora von der Haltestelle Miesenbach zunächst nach Steinbach. Über das Steinbachtal hinauf zum Steinbauern und weiter zum Kreuzstein. Über 'Auf der Höh' weiter und bei einem kleinen Gehöft rechts ab und hinunter nach Scheuchenstein. Nach einer kurzen Pause über den Gauermannhof hinunter zur Bundesstraße.

Dachstein mit Schneeschuhen Tag 3 Speikberg 2. April 2017

Schneeschuhwandern am Dachstein Tag 3. Von der Lodge am Krippenstein zunächste die Schipiste entlang hinunter zur Wegkreuzung und über den Margschierf zum Heilbronner Kreuz. Von dort dann im Bogen nach Norden auf den Niedern Speikberg und weiter auf den Speikberg. Nach der Gipfelrast wieder zum Heilbronner Kreuz und über den Rücken des Margschierf wieder zurück zur Lodge. Start um 9:30, 6 h unterwegs, etwa 11 km Weglänge und ungefähr 580 Höhenmeter.

Dachstein mit Schneeschuhen Tag 2 Gjaidalm und Wiesberghaus 1. April 2017

Schneeschuhwandern am Dachstein Tag 2. Von der Lodge am Krippenstein zunächst die Schipiste entlang hinunter zur Station Gjaid und weiter zur Gjaidalm. Von dort dann am Winterweg und durch die Bärengasse zum Wiesberghaus zur Einkehr. Nach der Pause dann wieder zurück zur Station Gjaid und mit der Seilbahn hinauf auf den Krippenstein zur Lodge. Start um 9:25, 6 h 10 min unterwegs, etwa 11 km Weglänge, ungefähr 500 Höhenmeter Aufstieg und 720 Höhenmeter Abstieg.

Dachstein mit Schneeschuhen Tag 1 Krippenstein 31. März 2017

Dachsteinwochenende Tag 1: Mit der Seilbahn auf den Krippenstein und zur Lodge, unserem Quartier. Anschliessend noch eine Kleine Runde auf den Krippenstein. Znächste zur Heilbronner Kapelle und weiter zur Welterbespirale, dann hinunter zum Pionierkreuz mit den Five Fingers und entlang des Sommerweges wieder zurück zu unserem Quartier. Abmarsch um 16:00, insgesamt 1 h 20 min unterwegs, etwa 100 Höhenmeter und ungefähr 2 km Weglänge.

Grossvenediger mit Schneeschuhen Tag 3 Abstieg 27. März 2017

Schneeschuhwochenende am Grossvenediger - Abstieg: Von der Kürsinger Hütte über die ehemalige Türkische Zeltstatt hinunter ins Obersulzbachtal und weiter über die Postalm und den Hopfeldboden talauswärts wieder hinab und zurück zum Parkplatz beim Steinbruch. Abmarsch um 7:15, insgesamt 6 h 20 min unterwegs, etwa 1700 Höhenmeter Abstieg und 300 Höhenmeter Aufstieg. Weglänge ungefähr 19 km.

Grossvenediger mit Schneeschuhen Tag 2 Gipfelversuch 26. März 2017

Schneeschuhwochenende am Grossvenediger - Gipfelversuch: Von der Kürsinger Hütte den Markierungen folgend nach Osten und hinab auf das Obersulzbachkees hinab. Südöstlich höher und zuletzt über eine Steilstufe hinauf in die Venedigerscharte, 3405m. AUf das obere Schlattenkees und in Westliche Richtung hinauf in Richtung Gipfel. Abbruch wegen Sichtmangels ungefähr 60 - 100m unter den Gipfelgrat. Abstieg am Aufstiegsweg zurück zur Kürsinger Hütte.

Grossvenediger mit Schneeschuhen Tag 1 Huettenzustieg 25. März 2017

Schneeschuhwochenende am Grossvenediger: Vom Parkplatz beim Steinbruch ins Obersulzbachtal über Hopffeldboden und Berndlalm zur Postalm. Weiter zur Materialseilbahn zur ehemaligen Türkischen Zeltstatt und hinauf zur Kürsingerhütte, unserem Quartier für die nächsten Tage. Abmarsch um 9:40, insgesamt 9 h unterwegs, etwa 1700 Höhenmeter Aufstieg und 300 Höhenmeter Abstieg. Weglänge ungefähr 19 km.

Neunkirchen Mollram 12. März 2017

Mit Judith und Flora von Neunkirchen zunächst auf den Wasserleitungsweg und weiter zum Gut Schwannhof. Von dort nach Norden, östlich in den Wald und auf Forstwegen weiter zum Ortsanfang von Mollram. Schwenk nach Süden und am Waldrand entlang zurück in Richtung Gut Schwannhof. Zuletzt am Wasserleitungsweg wieder zurück nach Neunkirchen. Abmarsch um 13:30, insgesamt 2 h unterwegs, etwa 100 Höhenmeter, ungefähr 8,7 km Weglänge.

Hochschwab West mit Schneeschuhen Tag 3 5. März 2017

Schneeschuhwochenende am Hochschwab Tag 2: Mit der AV Sektion Edelweiss unter der sachkundigen Führung von Alex und Csaba von der Sonnschienhütte zunächst Osten, bald in nordöstliche Richtung in das Kar zwischen Polster und Seemauer und auf den Öhler. Weiter nach Westen, auf die Hochalpenhöhe und von dort nach Süden auf den Häuselberg. Abstieg nach Südwesten in ein Kar, und rund um den Allakogel hinunter zur Sackwiesalm.

Hochschwab West mit Schneeschuhen Tag 2 4. März 2017

Schneeschuhwochenende am Hochschwab Tag 2: Mit der AV Sektion Edelweiss unter der sachkundigen Führung von Alex und Csaba von der Sonnschienhütte in allgemein westliche Richtung und auf den Kulmstein. Weiter nach Westen, vorbei bei der Androthalm und nach Südwesten ins Kulmkar und auf den Langstein. Abstieg in nördliche Richtung und zur Pfaffingalm. Von dort nach Osten und vorbei bei der Androthalm zurück zur Sonnschienhütte.

Hochschwab West mit Schneeschuhen Tag 1 3. März 2017

Schneeschuhwochenende am Hochschwab Tag 1: Mit der AV Sektion Edelweiss unter der sachkundigen Führung von Alex und Csaba vom Parkplatz in der Jassing auf der Russenstraße auf die Sonnschienalm und zur Sonnschienhütte. Start um 18:30, insgesamt 2 h 20 min unterwegs, etwa 7 km Weglänge und ungefähr 720 Höhenmeter.

Hinterberg 19. Februar 2017

Mit Flora von der Straße nach Gadenweith zunächst die Forststraße entlang und dann rechts ab und über Forstwege auf den Hinterberg. Zunächst zur Hirschlerhöhle und dann weiter auf den Gipfel des Hinterbergs. In westliche Richtung weiter zu einem Rücken und diesen entlang hinunter. Zuletzt auf Forstwegen zurück zur Straße. Start um 14:25, insgesamt 2 h 40 min unterwegs, etwa 6 km Weglänge und ungefähr 390 Höhenmeter.

Gahns Eng und Sauruessel mit Schneeschuhen 12. Februar 2017

Führungstour für den OEGV: Gemeinsam mit Anita, Doris, Elisabeth, Elisabeth, Eva, Gabriele, MAria, Natascha, Eva und Peter vom Bahnhof Payerbach durch Schneedörfl in die Eng und weiter hinauf durch den Lackabodengraben auf das Gahnsplateau. Ein Stück auf der Forststraße entlang und bald rechts ab und den Rücken entlang in südliche Richtung. Auf den Saurüssel und nach der Gipfelrast die Geländekante entlang zur Waldburg-Angerhütte.

Gahns Sauruessel und Eng mit Schneeschuhen 11. Februar 2017

Vom Bahnhof Payerbach hinauf zur Jubiläumsaussicht am Geyerstein. Weiter einen Rücken entlang höher bis zu einer Forststraße. Rechts in Richtung Waldburg-Anger Hütte doch bald links einen Hang steil hinauf auf das Gahnsplateau. In westliche Richtung und auf den Saurüssel, von dort in nördliche Richtung den Rücken entlang bis zum Hengstgraben. In den Graben und hinunter zu einem Forstweg.

Duerre Leiten mit Schneeschuhen 5. Februar 2017

Mit Flora von der Sessellift-Talstation zunächst ein Stück die Piste entlang, dann rechts ab und vorbei bei einer privaten Hütte hinauf zum Fadensattel. Von dort rechts auf die Dürre Leiten und den Kamm entlang abwärts bis zu einer Forststraße. Auf dieser und teils weglos hinab zur Scharbrunstwiese. Über die Wiese weiter zum markierten Weg hinunter und zum Gschaiderhof. Zuletzt auf der Straße wieder zurück zum Parkplatz.

Falkenstein 4. Februar 2017

Von Schwarzau im Gebirge am Naturpark vorbei und den Markierungen folgend in Richtung Falkenstein. Bei der Kapelle links unter die Felswände, dann hinauf zum Grubenfranzl und auf Forstwegen bis zum Gipfelfelsen. Abstieg am Aufstiegsweg. Start um 14:00, 3 h 20 min unterwegs, zirka 400 Höhenmeter und etwa 6,5 km Weglänge.

Rax mit Schneeschuhen 22. Januar 2017

Mit Judith und Flora von der Seilbahn-Bergstation die Abbrüche entlang zunächst zum Praterstern und dann weiter in Richtung Höllentalaussicht. Kurz davor links hinab und im Bogen zur Hofhalt. Ein Stück den Seeweg entlang in Richtung Ottohaus, doch bald links ab und auf das Kerschböndl. Jenseits hinab und wider zum Praterstern. Von dort dann zurück zur Bergstation. Start um 11:20, 2 h 50 min unterwegs, zirka 300 Höhenmeter und etwa 8 km Weglänge.

Kuhschneeberg mit Schneeschuhen 15. Januar 2017

ÖGV Führungstour. Mit Andrea, Doris, Elisabeth, Eva Maria, Judith, Katharina und Verena von der Sessellift Bergstation am Fadenweg zum Almgatterl und weiter auf den Kuhschneeberg. Über den Böhmschlag zum Rötlingstein und bei der Rehgrube vorbei zurück zum Almgatterl. Am Fadenweg zur Edelweißhütte und nach der Einkehr auf der Schipiste hinab zur Talstation und zurück zum Parkplatz.

Neunkirchen Spiegelwald 8. Januar 2017

Mit Judith und Flora von Neunkirchen über die Wasserleitung zum Beethoven-Haus, und weiter am Steinbruch vorbei in den Spiegelwald. Bei einem Feldweg links ab und im Bogen zurück zum Waldrand und wieder zuruck nach Neunkirchen. Start um 14:30, insgesamt 1 h unterwegs, etwa 5 km Weglänge und ungefähr 60 Höhenmeter.

Wolfschwang Alm und Tannenwinkel 3. Januar 2017

Mit Judith und Flora vom Steinerwirt in Hinterreith/Großgmain zunächst zum Latschenwirt und von dort weiter an der Waldandacht vorbei bis zum Bruchhäusl. Weiter in Richtung Wolfschwang bis zum Parkplatz und hinauf zur Wolfschwang Alm. Zurück zum Parkplatz und links weiter hinauf auf das Plateau des Tannenwinkels. Zu einem Wetterkreuz und dann wieder hinunter in Richtung Latschenwirt und auf der Straße zurück zum Steinerwirt.

Predigtstuhl Hochschlegel Karkopf mit Schneeschuhen 2. Januar 2017

Mit Judith und Flora mit der Seilbahn von Bad Reichenhall auf den Predigtstuhl. Von dort auf den Gipfel des Predigtstuhles (1613) und weiter hinab in die Schlegelmulde. Jenseits hinauf auf den Hochschlegel (1688) und von dort auf den Karkopf (1738). Zurück in das Kar zwischen Schreck und Karkopf und in südwestliche Richtung hinab. Auf einer Höhe von 1550 Schwenk nach Nordwest und und die Abhänge entlang zur Oberen Schlegelalm. Weiter hinab zur Unteren Schlegelalm.

Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain 1. Januar 2017

Neujahrsspaziergang: Das Salzburger Freilichtmuseum befindet sich etwa 15 km südwestlich der Stadt Salzburg im Gemeindegebiet von Großgmain, unweit der deutsch-österreichischen Grenze. Das Museumsgelände hat eine Größe von 50 ha und liegt in einem Natur- und Pflanzenschutzgebiet am Fuß des Untersbergs.

Winkl und Loipl 31. Dezember 2016

Mit Judith und Flora von der Straßenabzweigung taleinwärts den Bach entlang, bald links über eine Brücke und an der Westseite des Burgstallkopfes höher bis zur Wallfahrtskirche von Loipl. Von dort in südliche Richtung bis zum Thürlehen und danach links hinab zum Hof Rosenreith.

Goesing Schoenbuehel 29. Dezember 2016

Mit Flora vom Bildstock “Zu den Elf Leichen” bei Döppling über die Felder nach Westen und am Hühnersteig zum Aussichtspunkt am Schönbühel. Nach einer kurzen Rast noch auf den Gipfel des Schönbühels und dann am markierten Steig und zuletzt an Forstweg wieder zurück zum kleinen Parkplatz beim Bildstock. Start um 11:00, insgesamt 2 h unterwegs, zirka 250 Höhenmeter und etwa 4,6 km Weglänge.

Flatzer Wand 18. Dezember 2016

Mit Judith und Flora von Ternitz zum Bildstock 'Zu den elf Leichen' und von dort weiter nach Flatz. Über den Jausensteig auf die Flatzer Wand hinauf und die Wandabbrüche entlang zum Naturfreundehaus. Nach der Einkehr zur Kranzstätten und weiter hinab nach Döppling. Von dort wieder zurück nach Ternitz. Start um 11:00, insgesamt 4 h unterwegs, zirka 400 Höhenmeter und etwa 10,5 km Weglänge.

Goesing 17. Dezember 2016

Vom Kleinen Parkplatz beim Naturpark in Sieding ein Stück die Straße entlang in Richtung Puchberg. Bald rechts ab und über die Brücke. Den Bach entlang weiter bis zur Abzweigung bei einem Ansitz. Dort höher und am Hoyossteig bis unter die Felswände. Eine kurze Kletterstelle hinauf und weiter zum Gösing-Gipfel. Von dort zum Schneeberg-Bankerl und weiter zum Neunkirchner Naturfreundehaus.

Hocheck 11. Dezember 2016

Mit Judith und Flora von kleinen Parkplatz bei der ehemaligen Haltestelle Taßhof über Kienberg und Mittagskogel den Kamm entlang auf das Hocheck (1037m). Kurzer Rundblick von der Gipfelwarte und wegen des heftigen Windes rascher Abstieg hinunter nach Eberbach und über Sulzbach mit einer letzter Gegensteigung zurück zur ehemaligen Bahnhaltestelle. Start um 9:00, insgesamt 4 h 50 min unterwegs, zirka 680 Höhenmeter und etwa 13 km Weglänge.

Rax Gretchensteig Kantnersteig 6. Dezember 2016

Vom Parkplatz am Preiner Gscheid zunächst am unteren Reißtalersteig bis zur Reißtalerhütte und von dort am Gretchensteig auf das Plateau. Weiter zum Gipfelmonument auf die Heukuppe und Abstieg zum Raxkircherl. Nach einer kurzen Rast zum Kantnersteig und auf diesem hinab in den Siebenbrunnenkessel. Zuletzt die ehemalige Schipiste entlang hinunter zurück zum Parkplatz am Preiner Gscheid.

Hohe Mandling 3. Dezember 2016

Mit Flora von der Haltestelle Miesenbach/Reichental über die Straße und etwa 50m links bis zur Rechtsabzweigung vom Weg 201. Am Wanderweg in Kehren höher und auf den Rücken oberhalb der Süßwände. Den Rücken entlang weiter und bei einer Wegkreuzung geradeaus höher zum Gipfel der Hohen Mandling. Nach einer Rast zurück zur Wegkreuzung und dort rechts am Karrenweg abwärts.

Schneeberg Novembergrat 26. November 2016

OEGV-Führungstour. Mit einer sehr netten Gruppe von Schneebergdörfl ins Schrattental und weiter in den Schneidergraben. Bei einer Forststraße rechts ab und auf eine Jagdsteig in die Krumme Ries bis zum Nördlichen Grafensteig. In östliche Richtung zur Sitzstatt und dort links hoch. Über den Novembergrat hinauf auf das Schneeberg-Plateau und zum Damböckhaus.

Kuhschneeberg 20. November 2016

Vom kleinen Parkplatz über die Schlieferingbrücke und gleich in den Graben. Bald links auf den Jadgsteig (Nabelsteig) und auf diesem hinauf auf den Kuhschneeberg. Beim Stadelboden nach Osten und die Geländekante entlang auf den Fronbachkogel (1446m). Weiter zur Forststraße und auf dieser zum Wegweiser beim Rettungsschlitten. Rechts ab und durch den Märchenwald zum Fleischer-Gedenkstein.

Kirchberg am Wechsel Passkapelle 1. November 2016

Mit Judith und Flora vom Molzbachhof vorbei beim Gymnasium Sachsenbrunn nach Wieden und weiter nach Unternberg. Von dort nach Osten und über Rotmoos zur Passkapelle. Scharf links in den Wald und vorbei beim Allahof zum Gmooshof. Weiter in nordwestliche Richtung vorbei beim Sellhof und Hammerhof nach Am Stein. Dort dann links nach Tratten und zurück zum Molzbachhof. Start um 11:20, insgesamt 3 h 40 min unterwegs, zirka 350 Höhenmeter und etwa 11 km Weglänge.

Schneeberg Novembergrat 31. Oktober 2016

Mit Flora von Schneebergdörfl über den Schwabenhof zum Nördlichen Grafensteig. In östliche Richtung zur Sitzstatt und am Novembergrat hinauf auf das Hochplateau auf den Waxriegel. Am Emmi-Steig hinunter zum Südlichen Grafensteig und auf diesem zur Station Baumgartner. Die Bahngeleise entlang zum Adolf-Kögler-Haus und auf Forstwegen hinab zum Schwabenhof und zurück nach Schneebergdörfl.

Sauwand Alpenrosenhuette 30. Oktober 2016

Mit Judith, Sabine, Josef und Flora von der Jausenstetion Eiblbauer auf die Sauwand zur Alpenrosenhütte. Nach ausgiebiger Pause wieder hinunter zum Eiblbauern zur Einkehr. Start um 11:00, insgesamt 4 h 15 min unterwegs, zirka 250 Höhenmeter und etwa 3 km Weglänge.

Hochblaser 23. Oktober 2016

Wanderwochende der AV Sektion Edelweiss zweiter Tag. Unter der Führung von Csaba und Alex geht es von ehemaligen Gasthof zur Wahrheit im Schwabeltal zunächst taleinwärts. Bald rechts ab und auf einem alten Jagdsteig hinauf zur Karl-August-Jagdhütte. Weiter in südöstliche Richtung die Forststraße entlang zum Sattel nach dem Katzelalmkogel. Von dort auf schmalem Steig weiter zum Saulochsattel und in südöstlicher Richtung auf den Hochblaser.

Boese Mauer 22. Oktober 2016

Wanderwochende der AV Sektion Edelweiss erster Tag. Unter sachkundiger Führung von Csaba und Alex geht es von Radmer an der Stube zunächst ein Stück in den Finstergraben. Bald rechts ab den Markierungen folgend, immer wieder mit schöner Aussicht auf die Böse Mauer (1615m). Nach der Gipfelrast am Aufstiegsweg und teilweise auf Forstwegen wieder hinunter zum Ausgangspunkt. Start um 9:15, insgesamt 7 h unterwegs, zirka 950 Höhenmeter und etwa 10 km Weglänge.

Schneeberg Stadelwand 16. Oktober 2016

Mit Flora vom kleinen Parkplatz in den Stadelwandgraben und dort höher. Hinauf zum Stadelwandsattel und dann links weiter zum Forsthaus auf der Märchenwiese. Auf den Gipfel der Stadelwand und dnach hinauf zum Südlichen Grafensteig. Auf diesem zur Kientalerhütte und nach der Einkehr am Ferdinand-Mayr-Weg hinunter zum Weichtalhaus. Auf der Höllentalstraße talauswärts zurück zum Parkplatz.

Heidenreichstein Haengender Stein 15. Oktober 2016

Zunächst vom Volksheim in Heidenreichstein zum Hauptplatz und zur Edelmühle. Weiter zum Windhof und dann nach Motten. Von dort über die Steinbruckhäuser zum Hängenden Stein. Ein Stück zurück und beim Moor vorbei zum Aussichtsturm beim Winkelauer Teich. Weiter zum Bad beim Gemeindeteich und wieder zurück nach Heidenreichstein. Start um 10:10, 3 h 10 min unterwegs, zirka 150 Höhenmeter und etwa 10 km Weglänge.

Eisenerzer Reichenstein 11. September 2016

Mit Judith und Flora von der Passhöhe am Präbichl zum Gasthof Präbichlerhof. Von dort dann am markierten Weg hinauf zum Rösselhals und weiter über die Stiege zum Sattel zwischen Reichensteinhütte und Gipfel. Hinauf zum Gipfelkreuz und anschließend zur Einkehr in die Hütte. Danach wieder am Theklasteig hinunter zum Rösselhals und links hinab in Richtung Erzberg.

Rax Teufelsbadstubensteig und Staudengraben 10. September 2016

Vom Parkplatz bei der Lawinenverbauung über die Schönbrunnerstiege ins Große Höllental und dort bis zum Teufelsbadstubensteig. Über diesen hinauf auf den Wachthüttelkamm. Weiter höher bis etwa 1360m und dann links ab zur kleinen Jagdhütte. Von dort auf schmalem Steig den Kamm entlang abwärts, bei etwa 1210m in den Staudengraben, diesen abwärts bis etwa 800m und dann rechts aus dem Graben hinaus.

Schneealpe Grenzriegel Amaissbichl 4. September 2016

Mit Flora von Hinternaßwald zunächst am Kaisersteig in das Wasseralmtal und weiter in Richtung Kreuzsattel. Bei einem Wegweiser links ab auf einen Jagdsteig. Nach etwa 300 m weglos rechts hinauf auf den Grenzriegel. Nun immer am Kamm entlang höher und auf den Amaissbichl. Von dort hinab zur Lurgbauernhütte. Nach der Einkehr Abstieg zur Karlalm und von dort zurück hinunter zum Parkplatz in Hinternaßwald.

Messnerin Ueberschreitung 28. August 2016

Mit Judith und Flora vom Gasthof Bodenbauer ins Josertal. Bald links ab und unmarkiert hinauf zum Rabenstein. Weiter auf die Pillsteiner Alm zum Kreuz. von dort dann nach Westen und auf die Messnerin (1835m). Nach der Gipfelrast Abstieg weglos nach Nordwesten und weiter im Bogen zur Jagdhütte beim Sperperkogel. Nach Norden weglos hinunter bis man auf ca. 1400m auf einen Steig trifft. Diesen dann hinab und zuletzt auf einer Forststraße zum Scheidecksattel.

Schneeberg Lahngraben und Niederlauf 20. August 2016

Mit Flora vom Parkplatz beim Weichtalhaus am Jagdsteig hinauf zum Kaisersitz. Von dort Abstieg in den Lahngraben und diesen hoch zur Unterbrechungsstelle. Links hinauf auf den Niederlauf und dort die Felsen entlang höher. Die Richtung beibehaltend zu einer Schütt und zwischen zwei Felstürmen hinauf und rechts auf den Rücken. Dort weiter hinauf, zuletzt durch den Hochwald zum Südlichen Grafensteig. Auf diesem nach Norden zur Kientalerhütte.

Becca d Aver und Cime Longhede 13. August 2016

Mit Judith und Flora von Vercorere hinauf und dann an der Südostflanke der Cema Longhede entlang höher. Zuletzt steiler hoch auf die Becca d Aver (2469m). Von dort den Kamm entlang nach Südwesten und auf die Cime Longhede (2419m). Ein Stück am Kamm zurück und bald rechts ab auf einen schmalen Steig, Hinunter zum markierten Weg und wieder zurück nach Vercorere. Start um 9:45, 6 h 45 min unterwegs, zirka 950 Höhenmeter und etwa 16 km Weglänge.

Monte Rosa Abstieg von der Capanna Gnifetti 12. August 2016

Monte Rosa Tag 4: Abstieg. Von der Capanna Gnifetti abwärts und noch auf einen Kaffee ins Rifugio Mantova. Anschliessend weiter hinab und über den Indren-Gletscher zur Seilbahnstation Punta Indren auf 3260m. Mit der Seilbahn wieder hinunter nach Stafal (1825m). Start um 6:40, 2 h 10 min unterwegs, zirka 400 Höhenmeter und etwa 1,5 km Weglänge.

Monte Rosa Zumsteinspitze und Signalkuppe 11. August 2016

Vom der Capanna Gnifetti hinab auf den Lys-Gletscher und diesen in Richtung Norden höher. Vorbei an Vincent-Pyramide, Balmenhorn und Ludwigshöhe ins Colle del Lys. Weiter hoch in das Colle Gnifetti Von dort in nordwestliche Richtung am Firngrat auf die Zumsteinspitze (4564m). Wieder hinab in den Sattel und südöstlich hinauf auf die Signalkuppe (4554m). Viert- und fünfthöchster Gipfel der Alpen.

Monte Rosa Vincent-Pyramide Balmenhorn und Ludwigshoehe 10. August 2016

Von der Capanna Gnifetti hinab auf den Lys-Gletscher und diesen in Richtung Norden hoch. In östliche Richtung um die Vincent-Pyramide herum und ins Colle Vincent hinauf. Von dort in südliche Richtung auf den Gipfel der Vincent Pyramide (4215m). Wieder hinab in den Sattel und Querung nach Westen zum Balmenhorn (4167m). Nach dem Abstieg vom Gipfelfelsen am Gletscher weiter Richtung Nordosten und über einen Firngrat auf die Ludwigshöhe (4342m). Abstieg am Aufstiegsweg.

Gran Paradiso Tag 3 Abstieg 9. August 2016

Gran Paradiso dritter Tag: Abstieg. Vom Rifugio Chabod nordwestlich zunächst weglos hinab und zur alten Alpe Montandayne. Von dort dann am markierten Weg zur Alpe Lavassey hinunter und weiter ins Tal zurück zum Parkplatz im Valsavararanche. Start um 8:00, 1 h 45 min unterwegs, zirka 900 Höhenmeter und etwa 3 km Weglänge.

Monte Rosa Zustieg Capanna Gnifetti 9. August 2016

Monte Rosa Tag 1: Hüttenzustieg. Von Stafal (1825m) Mit der Seilbahn in zwei Sektionen auf 2900m hoch. Kurzer Fußweg zur dritten Sektion und weiter auf den Punta Indren auf 3260m. Über den Indren-Gletscher nordwestlich auf einen Rücken, ein Stück höher und weiter zur Capanna Gnifetti auf 3647m. Start um 16:05, 1 h 55 min unterwegs, zirka 400 Höhenmeter und etwa 1,5 km Weglänge.

Gran Paradiso Tag 2 Gipfeltag 8. August 2016

Gran Paradiso Gipfeltag. Vom Rifugio Chabod über Moränenschotter auf den Laveciau-Gletscher und dort höher. Hinauf zum Sattel beim sogenannten Eselsrücken auf etwa 3800m. Weiter am oberen Gran-Paradiso-Gletscher unter die Felstürmchen des Becco di Moncorve und links hinauf, beim Gipfel mit der Madonna vorbei zum etwas höheren Hauptgipfel des Gran Paradiso - 4061m. Unglaubliches Panorama! Abstieg am Aufstiegsweg zurück zum Rifugio Chabod.

Gran Paradiso Tag 1 Zustieg Rifugio Chabod 7. August 2016

Gran Paradiso erster Tag: Hütenzustieg zum Rifugio Chabod. Von Terre im Valsavararanche zunächst durch den Wald hinauf und über die Alpe Pravieux und Alp de Lavassey höher. Südlich der Costa Savolera entlang und auf deren Kamm zum Rifugio Chabod (2710m). Start um 15:10, 2 h 20 min unterwegs, zirka 900 Höhenmeter und etwa 3 km Weglänge.

Klostertal 4. August 2016

Mit Judith und Flora von der Bielerhöhe am Westufer des Silvratta-Stausees nach Süden und am Seeende hinauf ins Klostertal. Unmarkiert immer den Bach entlang taleinwärts. Bei einer kleinen Brücke über den Bach und westlich hinauf zur Hütte. Nach einer Rast am Fahrweg hinab und zurück zum Parkplatz auf der Bielerhöhe. Start um 10:00, 4 h 30 min unterwegs, zirka 450 Höhenmeter und etwa 12 km Weglänge.

Piz Buin 3. August 2016

Mit Josef von den Galtürer Bergführern von der Wiesbadener Hütte zunächst Abstieg und über Moränenschutt in Richtung Ochsentaler Gletscher. Über Felsen hinauf zu einem Boden. Steigeisen anlegen und anseilen. Weiter in einem Bogen über den Gletscher und hinauf zur Buinlücke. Die Westflanke des Großen Piz Buins hinauf und über zwei Kletterstellen hinauf in flacheres Gehgelände. Dort Aufstieg zum Gipfelkreuz (3312m).

Rund um das Hohe Rad 2. August 2016

Mit Judith und Flora vom Parkplatz auf der Bielerhöhe zunächst über die Staumauer des Silvretta-Stausees nach Südosten und auf der Forststraße weiter. In der zweiten Kehre rechts ab und steil hinauf zu einer Anhöhe. Weiter über Weidegelände nach Süden und in ein blockgefülltes Kar. Über die Blöcke höher und zuletzt steil hinauf auf die Radschulter (2697m). Jenseits hinab und durch ein Trümmerfeld weiter.

Breitspitze 1. August 2016

Mit Judith und Flora vom Parkplatz beim Stausee Kops zunächst hinunter zum See und über die Staumauer nach Süden. Weiter und bald rechts mit etwas Höhenverlust nach Westen. Über die Alpe Kops hinauf und weiter zu einer Wegteilung. Rechts höher und bei einem Kleinen See vorbei hinauf auf die Breitspitze. Nach einer Gipfelrast wieder am Anstiegsweg hinab zum Stausee und zurück zum Parkplatz.

Rax Wildfaehrte und Schuettersteig 10. Juli 2016

Von Hinternaßwald den Reißbach entlang taleinwärts, links ab auf eine Forststraße und auf dieser in Richtung Habsburghaus bis rechts der Weg zu Wildfährte und Bärenlochsteig abzweigt. Dort ab und in einen Felskessel. Über Schutt hinauf zum Einstieg. Um einen Turm und in ein Schartl. Jenseits hinauf und zur Abzweigung des Bärenlochsteiges. Hier den roten Markierungen folgend rechts auf eine Rampe, welche diagonal die Kahlmäuer durchzieht.

Alle Touren

Schneebergwege

Raxsteige

Geführte Touren

Perl

Literatur

Musik